5. Treffen (11./12.03.2019, Stuttgart)

Das fünfte Treffen des Arbeitskreises Microservices und DevOps findet vom 11.-12.03.2019 in Stuttgart statt.

Eine GI-Mitgliedschaft ist für die Teilnahme nicht erforderlich!
Lediglich eine Registrierung ist notwendig:

https://de.xing-events.com/gi-ak-msdo
Bitte registrieren Sie sich bis zum 04.03.2019.

Beginn: 11.03.2019 um 13:00 Uhr

Ende: 12.03.2019 um 13:00 Uhr

Gastgeber:
Robert Bosch GmbH
https://www.bosch.com

Ort:
Bosch CI
Borsigstr. 4
Gebäude 701
70469 Stuttgart

Medienpartner:
dpunkt.Verlag Logo
www.dpunkt.de

Agenda:
(Details zu den Vorträgen weiter unten)

- Tag 1, 11.03.2019 (Mo)

  • 13:00: Eintreffen
  • 13:30: Willkommen, Administratives
  • 13:45: Scaleable CI/CD Infrastructure (Michael Lihs, Robert Bosch GmbH)
  • 14:30: Kaffeepause
  • 14:45: Microservices in the German Industry: Insights into Technologies, Characteristics, and Software Quality (Justus Bogner & Jonas Fritsch, Universität Stuttgart)
  • 15:30: Diskussion / World Café ("Einsatzkriterien und Erfolgsfaktoren für Microservice-Architekturen")
  • 17:30: Ende des offiziellen Teils des ersten Tages

  • 19:00: Gemeinsames Abendessen (self-paid)
    in direkter Umgebung (~500m) des Veranstaltungsortes.

- Tag 2, 12.03.2019 (Di)

  • 09:00: Willkommen zu Tag 2
  • 09:15: Keynote: Cloud Foundry and Kubernetes - Side-by-Side Comparison of the Developer and Deployer Experience (Matthias Häußler, Novatec Consulting GmbH) (Vortragsfolien)
  • 10:00: Ein Self-Service-Portal für die Inbetriebnahme komplexer IT-Infrastrukturen (für den öffentlichen Verkehr) (Max Gelmroth et al., IVU Traffic Technologies AG)
  • 10:45: Kaffeepause
  • 11:00: Elasticity Aspects in Microservice Architectures (Floriment Klinaku, Universität Stuttgart)
  • 11:45: Business-Centered Domain Driven Design@Wirecard (Peter Alexander, RWTH Aachen)
  • 12:15: Abschluss
  • 13:00: Ende des offiziellen Teils des zweiten Tages

 

Vortragsdetails:

  • Microservices in the German Industry: Insights into Technologies, Characteristics, and Software Quality (Justus Bogner & Jonas Fritsch, Universität Stuttgart)
    Microservices as a topic that emerged from industry practice are meanwhile a popular research field in academia. While early adopters defined several characteristics for Microservice-based systems and a specific set of technologies is often assumed, academia still has no clear picture of common industry implementations. We therefore conducted a qualitative interview study to gain insights into industry adoption and implementation of Microservices. In 17 interviews with software professionals from 10 companies, we analyzed 14 systems. The interviews focused on applied technologies, Microservices characteristics, and the perceived influence on software quality.

  • Keynote: Cloud Foundry and Kubernetes - Side-by-Side Comparison of the Developer and Deployer Experience (Matthias Häußler, Novatec Consulting GmbH)
    Bio:
    Matthias Häußler ist Managing Consultant bei der Novatec Consulting GmbH und der Veranstalter des Stuttgart Cloud Foundry Meetups und Ambassador der Open Source Community. Er berät Kunden bei deren  Cloud Strategie und arbeitet aktiv and Implementierungen und Migrationen mit. Daneben unterrichtet er Cloud Native Development an den Hochschulen für Technik in Stuttgart und Esslingen. Davor war er 15 Jahre bei der IBM R&D beschäftigt und hält Vorträge auf Konferenzen wie der OOP, den IT Tagen, Cloud Foundry Summit, KubeCon und WJAX.

    The decision "Bring your own code vs. Bring your own container" is one a lot of developers will face when deciding to deploy their code to the cloud. Kubernetes and Cloud Foundry are very popular options to deploy and run Spring Boot Microservices successfully by providing the 2 approaches. But what does it really take to get your application and required backend services up and running successfully on either platform? How many configuration steps are required and where are the hidden pitfalls? How easy do you scale, recover from failure or update the application without downtime? What kind of a difference does the abstraction layer application vs. container really mean?

  • Ein Self-Service-Portal für die Inbetriebnahme komplexer IT-Infrastrukturen (für den öffentlichen Verkehr) (Max Gelmroth et al., IVU Traffic Technologies AG)
    Die Inbetriebnahme von Public-Transport-Systemen ist ein komplexer Prozess. Hardware muss provisioniert, Software installiert und konfiguriert, Peripherie und Fremdsysteme integriert und Plandaten versorgt und verteilt werden. Erklärtes Ziel ist es, diesen gesamten Prozess über ein Self-Service-Portal abzuwickeln, welches Mitarbeitern verschiedenster Rollen (Projekt, Vertrieb, Entwicklung, Management, etc.) und eventuell Kunden erlaubt, dies auf möglichst einfache, effiziente, uniforme und robuste Weise zu bewerkstelligen. Jenseits der Inbetriebnahme soll das Portal auch dem Management, dauerhaften Betrieb und der Wartung der Systeme dienen können. Im letzten Jahr haben wir mit der Realisierung eines solchen Portals begonnen. In diesem Beitrag wollen wir unsere Ideen, Konzepte und den Status-Quo vorstellen und diskutieren.

  • Elasticity Aspects in Microservice Architectures (Floriment Klinaku, Universität Stuttgart)
    Elasticity is one important promise of the cloud computing paradigm. The adoption of microservice architectures for software systems has increased the number of units which need to be managed and with this also the complexity of autonomously provisioning resources. This talk focuses on the topic of elasticity in microservice architectures and is composed of four facets: evidence and knowledge sharing, unpredictability, evolution and exploiting simulation approaches for engineering elastic software systems.

  • Business-Centered Domain Driven Design@Wirecard (Peter Alexander, RWTH Aachen)
    Microservices design should be structured around the business domain it supports. Domain-driven design (DDD) is arguably the most popular approach to microservices design; however, our industrial experience at Wirecard shows inapplicability of DDD for tackling, e.g. complex business process requirements. In this presentation, I will share the industrial experience at Wirecard and gives an overview of a solution that combines the two worlds: DDD and BPM.

 

Einladungstext:

Liebe Microservice- und DevOps-Interessierte,

hiermit möchten wir Sie herzlich zum fünften Treffen unseres
Arbeitskreises einladen. Das Treffen wird am 11. und 12. März 2019 in
Stuttgart bei Bosch stattfinden. Zwecks besserer Planung bitten
wir um eine Registrierung bis zum 08.02.2019 unter
https://de.xing-events.com/gi-ak-msdo.
Eine GI-Mitgliedschaft ist für die Teilnahme am Treffen nicht erforderlich.

Wie bei den vorherigen Treffen soll das Programm wieder aus einer
Kombination aus Fachvorträgen und Diskussionselementen bestehen. Daher
möchten wir hiermit gleichzeitig zu Beiträgen aufrufen. Falls Sie mit
einem Fachvortrag (30 Minuten Vortrag + 15 Minuten Diskussion) aus den
Themenbereichen DevOps oder Microservices zum Programm beitragen
möchten, schicken Sie bitte den geplanten Titel und eine
Kurzbeschreibung (2-3 Sätze) bis zum 21.12.2018 per Mail an
duellmann@iste.uni-stuttgart.de.


Termin:
  11. März 2019, 13:00 Uhr bis 12. März 2019, 13:00 Uhr

Gastgeber:
  Robert Bosch GmbH
  https://www.bosch.com

Veranstaltungsort
  Bosch CI
  Borsigstr. 4
  Gebäude 701
  70469 Stuttgart
  https://goo.gl/maps/6wvBdRR8YSC2

Organisation:
  Thomas F. Düllmann
  duellmann@iste.uni-stuttgart.de

Registrierung:
  https://de.xing-events.com/gi-ak-msdo
  Bitte registrieren Sie sich bis zum 01.03.2019.
  Eine GI-Mitgliedschaft ist für die Teilnahme nicht erforderlich.

Aktuelle Informationen zum Treffen finden Sie unter:
https://ak-msdo.gi.de/veranstaltungen/naechste-veranstaltungen/5-treffen-1112032019-stuttgart.html


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Holger Knoche, Andreas Steffens, Thomas Düllmann und Wilhelm Hasselbring


http://ak-msdo.gi.de/veranstaltungen/fruehere-veranstaltungen/5-treffen-1112032019-stuttgart.html